Wissenswertes über Batterien

Es gibt verschiedene Arten von Batterien mit unterschiedlichen Eigenschaften:

Zink-Kohle-Batterien Diese Batterien sind preiswert und verfügen über eine relativ schwache Leistung. Sie sind für elektrische Geräte mit geringen Leistungen (Uhr, Radio, Fernbedienung für Fernsehgerät usw.) bestimmt. Sie werden nach und nach vom Markt verdrängt. Von der Verwendung dieser Batterien in Stirnlampen wird abgeraten (unzureichende Leistungen und erhöhtes Ausgasungsrisiko).

Alkali-Batterien

Die heutzutage stark verbreiteten Alkali-Batterien haben deutlich höhere Leistungen als Zink-Kohle-Batterien. Sie sind für die meisten eigenständigen elektrischen Geräte geeignet. Außerdem können diese Batterien über einen sehr viel längeren Zeitraum gelagert werden.

Lithium-Batterien
Die erst seit kurzer Zeit im Handel erhältlichen Lithium-Batterien sind für Anwendungen bestimmt, bei denen kompakte oder leichte Batterien (Lithium-Batterien sind bei vergleichbarer Größe bis zu 30 % leichter als Alkali-Batterien) mit einer hohen Kapazität und einem breiten Temperaturbereich benötigt werden. Nicht alle Stirnlampen sind für Lithium-Batterien geeignet, weitere Informationen hierzu finden sie in den Gebrauchsanweisungen.

Richtiges Einlegen

Alle Batterien haben einen Plus- und einen Minuspol.
Es ist überaus wichtig, dass die Batterien richtig eingelegt werden (siehe Zeichen im Batteriefach). Wird eine Batterie verpolt eingelegt, so wird diese von den anderen Batterien aufgeladen. Dies verursacht sehr bald eine chemische Reaktion in der falsch eingelegten Batterie. In nur wenigen Minuten können explosive Gase und eine extrem korrosive Flüssigkeit aus der Batterie austreten. Hierbei besteht die Gefahr von Explosionen und Verätzungen. Wenn eine Stirnlampe trotz neuer Batterien nur schwach leuchtet, bedeutet dies, dass eine oder mehrere Batterien falsch eingelegt wurden. Schalten Sie die Lampe sofort aus und kontrollieren Sie die Position der Batterien.

Entladezyklus
Die Entladung der Batterien hängt von der verwendeten Technologie, aber auch von der Qualität der Komponenten und ihrer Verbindung ab. Unter normalen Nutzungsbedingungen nimmt die Spannung der Alkali-Batterien in der Regel langsam ab, während die von Lithium-Batterien erzeugte Spannung in Stufen abnimmt. Die in den Stirnlampen verwendeten Lithium-Batterien (intensive Entladung) liefern ihre Energie in folgender Weise:
- 1,5 V-Lithium-Batterien (Stabbatterien) ermöglichen eine «regulierte» Beleuchtung, d.h.
eine konstante Leuchtkraft während des größten Teils des Zyklus
- 3 V-Lithium-Batterien (Knopfbatterien) ermöglichen keine Regulierung
(die Beleuchtungskurve ist ähnlich wie bei den Alkali-Batterien)

Kapazität
Die Kapazität einer Batterie wird in Amperestunden (Ah) angegeben. Sie gibt die Zeit an, während der die Batterie einen vorgegebenen Strom liefern kann (Beispiel: 1 Ah entspricht 1 Ampere während 1 Stunde). Je höher die Kapazität der Batterien ist, desto höher ist auch die Leuchtdauer der Stirnlampe. Die Kapazität ist abhängig vom Typ der verwendeten Batterien (Alkali-, Lithium-Batterien usw.), von der Anzahl der in der Batterie enthaltenen Komponenten und der Qualität ihrer Verbindung. Die Kapazität wird von jedem Hersteller nach seiner eigenen Methode gemessen. In der Praxis hängt die von einer Batterie gelieferte Energie ebenfalls mit den Nutzungsbedingungen (z. B. Umgebungstemperatur und Betriebsstrom) zusammen. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Batterien entsprechend ihrem Verwendungszweck (Leistung der Stirnlampe, Temperatur, Benutzungsdauer usw.) auszuwählen. Einige Stirnlampen verfügen über 2-3 Leuchtstufen (Maximal, Optimal, Economic). Somit kann die tatsächliche Kapazität der Energiequelle bestmöglich genutzt werden, indem man den Energieverbrauch (Entladestrom) den Nutzungsbedingungen anpasst. Im Sparmodus (Economic) wird den Batterien weniger Energie entnommen als in den Leuchtstufen „Maximal" oder „Optimal".


 

 Lampen, Laternen Technologie / Konzept

 
X schliessen