Lumen, Lux und Candela

Die Begriffe Lumen, Lux und Candela hängen wie folgt zusammen:

  • eine künstliche Lichtquelle strahlt in alle Richtungen des Raumes einen Lichtstrom (Lumen) ab
  • dieser Lichtstrom hat in eine bestimmte Richtung eine gewisse Leuchtstärke (Candela)
  • eine in einer bestimmten Entfernung von der Lichtquelle befindliche Fläche empfängt eine Beleuchtungsstärke (Lux).

1. Lichtstrom - Lumen (lm)
Als Gesamtlichtstrom wird die gesamte Lichtmenge bezeichnet, die eine Lampe in alle Richtungen abstrahlt. Der Lichtstrom wird im Labor mithilfe einer Ulbricht-Kugel gemessen.
Dieser Messwert ergänzt die Leuchtweite. Die unterschiedlichen Lichtquellen können auf die gleiche Entfernung mit einer mehr oder weniger hohen Intensität leuchten.
Genau wie die Leuchtweite nimmt auch der Lichtstrom mit der Entladung der Energiequelle ab. Petzl gibt den maximalen Lichtstrom an, mit dem sich die maximale Leuchtkapazität einer Lampe ermitteln lässt.

2. Beleuchtungsstärke - Lux (lx)
Als Beleuchtungsstärke bezeichnet man den von einer 1m² großen Fläche empfangenen Lichtstrom.

3. Leuchtstärke - Candela (cd)
Als Candela wird die Leuchtstärke bezeichnet, die eine Lichtquelle in eine bestimmte Richtung abstrahlt.


 

 Lampen, Laternen Technologie / Konzept

 
X schliessen